Basisschrift

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)

Zum Thema

Im Oktober 2014 empfahl die Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz den Kantonen den Wechsel von der Schweizer Schulschrift zu der Deutschschweizer Basisschrift. Der Erziehungsrat des Kantons Schaffhausen beschloss in der Folge die Einführung der Basisschrift auf das Schuljahr 2016/17. Die Umstellung erfolgt gleichzeitig von der ersten bis zur dritten Klasse. Während der Übergangszeit auf die neue Schrift wird mit den bereits vermittelten Formen weiter gearbeitet und durch Elemente der Basisschrift, dort wo sinnvoll, ergänzt.

Bisher lernten die Kinder zuerst die Steinschrift, dann die voll verbundene Schrift (Schnüerlischrift) mit teilweise neuen Buchstabenbildern, um anschliessend eine persönliche, meist nur noch teilweise verbundene Handschrift zu entwickeln.

Dieser Umweg wird in Zukunft entfallen. Die Buchstabenformen der Basisschrift werden unverbunden gelernt und allmählich teilweise verbunden. Verbindungen werden von den Schülerinnen und Schülern individuell dort gesetzt, wo sie die Geläufigkeit der Schrift unterstützen. Damit sollen unnatürliche Bewegungsabläufe mit vielen Richtungsänderungen, die bei den Kindern zu Verkrampfungen führen können, vermieden werden.

Wie bisher lernen die Kinder in der ersten Klasse die Buchstabenformen der Schrift kennen. In der zweiten Klasse werden die Buchstabenformen vertieft und die Schreibbewegungen automatisiert, sodass die Buchstaben mit Schwung geschrieben werden können. Buchstaben, die auf der Grundlinie enden, erhalten aus dem Schwung heraus eine Rundwende. In der dritten Klasse werden möglichen Verbindungen zwischen den Buchstaben kennen gelernt und geübt. Darauf aufbauend entwickeln die Kinder ihre Schrift individuell weiter.

Weitere Informationen zur Deutschschweizer Basisschrift unter www.basisschrift.ch

 

Kontakt

Matthias Meyer, Schulinspektor Kiga/PS, Abteilung Schulentwicklung und Aufsicht, matthias.meyer(at)ktsh.ch

Die Basisschrift für den Computer (Win/Mac)

Die Deutschschweizer Basisschrift steht in verschiedenen technischen Formaten zur Verfügung. Für die Installation auf einem Computer bieten sich die TrueType-Datei (.ttf) oder die OpenType-Datei (.otf) an. In der Druckqualität unterscheiden sich .ttf- und .otf-Schriften nicht, wohl aber im Verhalten am Bildschirm und in Programmen. In der typischen Office-Umgebung (Word, Excel, PowerPoint) sind .ttf-Schriften für zuverlässiges Verhalten (Buchstabenabstände, Schriftkurven) besser geeignet.

Um die Schrift auf einer Website einzubinden besteht die Möglichkeit, den Webfont zu nutzen.

Diese Schriften können von Lehrpersonen für den Unterricht und von Verlagen für die Herstellung von Unterrichtsmaterialien in der Schweiz kostenfrei heruntergeladen und verwendet werden. Für Produkte, die im Ausland verwendet werden, ist bei der Geschäftsstelle D-EDK eine kostenpflichtige Lizenz zu erwerben (siehe Nutzung der Basisschrift)

Download TrueType-Datei (.ttf) - Windows
Download OpenType-Datei (.orf) - Mac

Download Installationsanleitung